AKTUELL: Start der e-Medikation

Seit 2018 wird in Österreich ELGA, die Elektronische Gesundheitsakte, Schritt für Schritt und Bundesland für Bundesland eingeführt.

Logo: elga

Seit 16. Mai 2019 besteht nun auch im Bezirk Amstetten für niedergelassene Kassenärzte die Verpflichtung zur Teilnahme an ELGA. Ab sofort können bestimmte Arten von Gesundheitsdaten von Gesundheitsdienstleistern (Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken), die an ELGA teilnehmen, über die eCard eines Patienten abgerufen bzw. gespeichert werden.

Aktuell betrifft dies bestimmte Entlassungsberichte aus Krankenhäusern und Untersuchungsbefunde (e-Befund) sowie verschriebene Medikamente (e-Medikation).

In weiterer Folge sind noch andere ELGA-Anwendungen wie der e-Impfpass und das e-Rezept in Planung.

Für unsere Praxis bedeutet die Teilnahme an ELGA aktuell, dass Medikamente, die Sie von uns verschrieben bekommen, über unsere EDV automatisch in Ihrer persönlichen ELGA gespeichert werden. Sie erkennen dies daran, dass die Rezepte ab jetzt einen QR-Code enthalten. Wenn Sie eine Vertretung oder einen Facharzt aufsuchen, kann dieser Ihre verschriebenen Medikamente über Ihre eCard abrufen und so eventuell Wechselwirkungen mit neu zu verschreibenden Medikamenten vermeiden. Auch wir können über Ihre eCard von Kollegen verschriebene Medikamente abrufen.

Wenn Sie nicht möchten, dass einzelne Medikamente in ELGA gespeichert werden, so ersuchen wir Sie, uns darüber vor der Verschreibung zu informieren. Aus rechtlichen Gründen benötigen wir für diesen Fall Ihre Unterschrift.

Wenn Sie aus irgendwelchen Gründen generell nicht an ELGA teilnehmen möchten, können Sie sich über das ELGA-Portal komplett von der Elektronischen Gesundheitsakte abmelden. Hier können Sie auch selbst viele Einstellungen betreffend der Speicherung Ihrer Daten vornehmen.

Hier gelangen Sie zum ELGA-Portal sowie zu weiterführenden Informationen zur Elektronischen Gesundheitsakte.